Gorgette Klein und Lisa Wenger

Gorgette Klein und Lisa Wenger

Aktuell

«Gorgette und Lisa - eine Begegnung»
Szenische Lesung
voraussichtlich im September 2022

Georgette Klein (1893–1963) und Lisa Wenger (1858–1941) sind zwei bemerkenswerte Frauen, die unabhängig voneinander in der Gegend südwestlich von Lugano ihren dauerhaften oder zeitweiligen Wohnsitz hatten. Beide entstammten bürgerlichen Deutschschweizer  Verhältnissen, und beide reagierten kritisch auf diese Herkunft in je eigener Art und Weise. Sie lebten selbstbestimmt und waren gestalterisch und schreibend kreativ. Auf Georgette Klein und Lisa Wenger den Blick zu richten, lohnt sich auch Jahrzehnte nach ihrem Tod.

Im Rahmen einer szenischen Lesung treffen Georgette Klein und Lisa Wenger bei der Wallfahrtskirche Madonna d’Ongero unweit von Carona fiktiv aufeinander. Diesen stimmungsvollen Ort kannten beide Frauen, und sie besuchten ihn nachweislich. Das Publikum begegnet ihnen hier in authentischem Rahmen und macht gleichzeitig eine Zeitreise zurück in die 1930er-Jahre. Mit dem Verfassen des Textes wird Bernhard Graf, Kulturvermittler in Pugerna, beauftragt; auf ihn geht die Idee zu diesem Projekt zurück.

24. September 2022
Jahresversammlung der Amici di Sciaredo in der Casa Sciaredo mit anschliessendem Rundgang durch Haus und Garten.

Archiv

12. September 2021
Jahresversammlung der Amici di Sciaredo in der Casa Sciaredo mit anschliessendem Rundgang durch Haus und Garten sowie Gespräche mit den Stipendiaten Jürg Benninger (2021) und Karin Isler (2020).

14. November 2020
Die Jahresversammlung fand auf schriftlichem Weg statt.

26. Oktober 2019
Jahresversammlung der Amici di Sciaredo in der Casa Sciaredo mit anschliessender Porta Aperta und Künstlergespräch mit Marie-Theres Amici.

20. Oktober 2018
Kunstausflug des Kunstvereins Biel in die Casa Sciaredo.

30. September 2018
Jahresversammlung der Amici di Sciaredo in der Casa Sciaredo.

29. September 2018
Porte Aperte: Die Fondazione Sciaredo und die Fondazione Bedigliora haben im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres zum Besuch der beiden Häuser eingeladen.